nn5n Foundation
Branch of SCP Foundation
nn5n: scp-016 Empfindungsfähiger Mikro-Organismus
KeterSCP-016 Empfindungsfähiger Mikro-OrganismusRate: 280
SCP-016

Objekt #: SCP-016

Objektklasse: Keter

Spezielle Eindämmungsprozeduren: SCP-016 ist zu allen Zeiten in den Grenzen eines fünf mal fünf mal fünf (5 mx 5m x 5m) Meter großen Raumes zu verbleiben, dessen Temperatur stets auf unter 0 °C zu halten ist. SCP-016 selbst hat zu allen Zeiten in einer Petri-Schale im Eindämmungswürfel zu verbleiben, es sei den, durch Level 4 Beschäftigte oder einen O5 wird etwas anderes angeordnet. Vollständige Dokumentation der Versuche mit SCP-016 müssen übermittelt werden bevor und nachdem Proben oder Duplikate von SCP-016 genommen werden können. Versagen diese Prozeduren zu befolgen führt zur Terminierung oder Neuzuordnung als Klasse-D-Mitarbeiter. Nur authorisierten Personal kann es erlaubt werden, Proben von SCP-016 zu erhalten und mit diesen unter Bedingungen der Biologischen Eindämmungsstufe 5 zu experimentieren.

Sollte trotz des Befolgens der beschriebenen Prozeduren ein Ausbruch erfolgen, hat das leitende Personal der Basis einen Code Sigma Versieglungs- und Eindämmungsplan zu implementieren. Infiziertes Personal ist auf der Stelle durch Sicherheitskräfte, die ABC-Schutzausrüstung gegen Chemische und Biologische Gefahren tragen, zu terminieren. Sollte die Infektion nach 48 Stunden nicht eingedämmt sein, ist der vor Ort befindliche Nuklearsprengkopf zu detonieren. Verbliebenes Personal ist unter keinen Umständen zu evakuieren.

SCP-016 hat gezeigt, bis zu 6 Stunden in Blut und mehrere Minuten in Luft überleben zu können. Hoch intensives Ultraviolett-Licht und hohe Konzentrationen von Chlorbleiche haben sich als effektiv in der Sterilisation nicht-organischer Materialien gezeigt.

Beschreibung: SCP-016 ist ein durch Blut übertragener Krankheitserreger, geborgen aus einem Bergarbeiter aus █████, der sich während der Arbeit an einen tiefliegenden Kohlefölz selbst verletzte. Besagte Wunde wurde durch Kohlestaub aus der Miene kontaminiert, was den Arbeiter wahrscheinlich mit untätigen Sporen infizierte. Über die nächsten mehreren Tage fuhr SCP-016 fort, die übrigen Beschäftigten des Mienenlagers zu infizieren, ebenso wie das CDC Krisenteam, das entsandt wurde, um sich um die Epidemie zu kümmern. Foundation Personal übernahm die Untersuchung und terminierte alles betroffene Personal. Patient 0 wurde in Gewahrsam genommen und der Mienenschacht wurde mit einer Sprengladung zum Einsturz gebracht.

SCP-016 hat eine Inkubationszeit zwischen 24 Stunden und 2 Jahren, abhängig von der Präsenz und Zahl anderer menschlicher Wirte in der Umgebung. Die ersten Symptome ähneln einer gewöhnlichen Erkältung und schließen juckende Augen, laufende Nasen, Husten und körperliche Schmerzen mit ein. Phase Zwei beginnt nach 48 Stunden, und besteht in einer kontrollierten Form hämorrhagischen Fiebers, und verursacht das aspirieren kleiner Mengen an Blut in den Lungen des Organismuses, wodurch ein Aerosol-Effekt entsteht. Während Phase 3 "bricht" der Wirt "zusammen" und "blutet aus", blutet übermäßig aus jeder Körperöffnung, einschließlich der Nase, den Tränenkanälen, dem Anus, den Hautporen, dem Mund, dem Harnleiter und (in weiblichen Fällen) der Vagina. Der Blutdruck schnellt im letzten Stadium hoch: Wirte wurden beobachtet, über Entfernungen von über 5 Metern Blut Schwallzuerbrechen. Sollte der Wirt diese fast völlige Verblutung überleben, wird der Krankheitserreger erneut untätig, und kehrt zur Inkubationsphase zurück.

Was SCP-016 von anderen Stämmen hämorrhagischen Fiebers wie Ebola und Marburg unterscheidet, ist die ungewöhnliche Reaktion auf hohen Stress. Sollte das Subjekt eine Hoch-Stress Situation (wie eine lebensbedrohliche Krise) durchgehen, wird der Organismus seine Überlebenstaktik von schneller Reproduktion zum Überschreiben der DNA des Wirtes und der Stimulation schneller Zellteilung ändern. Bedeutende physiologische Veränderungen ereignen sich in den ersten 24 Stunden, während komplette körperliche Rekonstruktion innerhalb von zwei (2) Wochen stattfindet. Die meisten Wirte überleben diesen Prozess aufgrund der hohen Anforderungen an den Körper nicht.

Ein interessanter Nebeneffekt dieser Transformation ist ein gesteigerter aggressiver Drang. Es wird vermutet, dass dies ein Versuch sein könnte, die Ausbreitung des Virus zu maximieren, ähnlich wie bei Tollwut. In einer zusätzlichen Anmerkung, zeigen Subjekte, die körperliche Transformation erleben, nicht länger SCP-016's hämorrhagische Eigenschaften: jedoch erleben Subjekte die von transformierten Wirten infiziert wurden immer noch den normalen Infektionsprozess von SCP-016.

Anhang: Versuchsprotokoll von SCP-016's Transformativen Eigenschaften

  • Subjekt D-016-1: D-Klase Mitarbeiter, der mit SCP-016 infiziert wurde. Sobald die ersten Symptome auftraten, wurde das Quartier des Subjektes langsam, über einen Zeitraum von 24 Stunden, mit Wasser geflutet. SCP-016 mutierte in einen teratomorphischen Zustand, was die Lungen des Subjektes in Kiemen transformierte. Das Subjekt überlebte für zwei (2) weitere Wochen während SCP-016 seine Gliedmaßen in Floßen transformierte, seine Augen atrophierte und seinen Höhrsinn zu einer Echolot-Fähigkeit, ähnlich wie bei Cetaceanen, verbesserte. Das Subjekt wurde terminiert, in dem alles Wasser aus seinem Quartier gepumpt wurde, was sein Ersticken verursachte: der Körper wurde anschließend ohne Autopsie eingeäschert.
  • Subjekt D-016-2: D-Klase Mitarbeiter der, mit SCP-016 infiziert wurde. Sobald die ersten Symptome auftraten, wurde das Quartier des Subjektes langsam, über einen Zeitraum von 24 Stunden, mit Wasser geflutet. SCP-016 mutierte in einen teratomorphischen Zustand, was beim Subjekt zu rapiden Muskelwachstum und erhöhten Knochenwachstum an den Knöcheln führte. Das Subjekt versuchte dann, durch Schlagen gegen die verstärkte Stahltür aus der Einsperrung auszubrechen. Das Subjekt war nicht erfolgreich und verstarb durch Ertrinken.

Anmerkung: Selbe Situation, zwei unterschiedliche Reaktionen. Interessant. - Dr. ████████

  • Subjekt D-016-3: D-Klase Mitarbeiter, der mit SCP-016 infiziert wurde: Das Subjekt war zuvor ein Chemieingenieur der seine Frau vergiftete, nachdem er sie beim Ehebruch entdeckte. Sobald die ersten Symptome auftraten, wurde das Quartier des Subjektes langsam, über einen Zeitraum von 24 Stunden, mit Wasser geflutet. SCP-016 mutierte in einen teratomorphischen Zustand und bewirkte, dass in der Brust des Subjektes ein ungewöhnliches Organ wuchs, das aus einer Kammer und zwei (2) verschiedenen Röhren bestand. Das Organ fuhr fort, Wasser aufzunehmen, und wuchs in Größe, bis Foundation Mitarbeiter, die realisierten was SCP-016 vielleicht versuchte, das Subjekt durch Erschießen terminierten. Das Organ wurde festgestellt, mehrere Gassäcke gefüllt mit Acetylen und Sauerstoff zu beeinhalten.
  • Subjekt D-016-4: D-Klasse Mitarbeiter, der mit SCP-016 infiziert wurde. Dem Subjekt wurde gesagt, sich darauf zu konzentieren Flügel zu bilden. Es wurde kein Stress ausgeübt. SCP-016 mutierte nicht in einen teratomorphischen Zustand. Das Subjekt verstarb an Verbluten während Phase 3.
  • Subjekt D-016-5: D-Klasse Mitarbeiter, der mit SCP-016 infiziert wurde. Dem Subjekt wurde gesagt, sich auf das bilden von Flügeln zu konzentrieren, und in einen Acryl-Kasten 305 m über einen Mienenschacht platziert. Eine Zeitanzeige wurde auserhalb des Kastens platziert und dem Subjekt wurde gesagt das diese die Zeit bis zum Fallenlassen anzeigte. SCP-016 mutierte in einen teratomorphischen Zustand und bewirkte, dass dem Subjekt ein tentakelähnliches Organ am linken Handgelenk, ähnlich den Spinndrüsen von Spinnen, wuchs: Das Subjekt verlängerte besagtes Organ durch eines der Luftlöcher des Kastens und schied eine starke, seideähnliche Substanz aus, die dann benutzt wurde um den Kasten am Kabel zu sichern. Das Subjekt wurde terminiert als der Countdown 0 erreichte und die Bombe detonierte.
Unless otherwise stated, the content of this page is licensed under Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License

Privacy Policy of website