nn5n Foundation
Branch of SCP Foundation
nn5n: scp-262 Ein Mantel mit vielen Armen
EuclidSCP-262 Ein Mantel mit vielen ArmenRate: 192
SCP-262

Objekt-Nr.: SCP-262

Klassifizierung: Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: Derzeit wird SCP-262 untersucht und erforscht, ob es von Feldagenten bei der Eindämmung anderer SCPs eingesetzt werden kann. Es ist eine überwachte Anwendung durch Personal der Stufe 5 vorzuziehen. Es ist derzeit nicht ratsam, Agenten den unbeaufsichtigten Einsatz von SCP-262 zu gestatten. Wird SCP-262 nicht eingesetzt, wird es in einem klimatisierten Raum im Standort ██ aufbewahrt und von mindestens zwei Wachen der Stufe 2 bewacht.

Beschreibung: SCP-262 ist ein hellbrauner Mantel im europäischen Militärstil aus der Zeit zwischen Ende 1500 und Anfang 1900. Er hat keine spezifischen Bezeichnungen oder Markierungen, was Forscher zu der Annahme veranlasst, dass es sich um ein Originalmuster handelt, das Militärbeamten als Teil eines neuen Uniformdesigns zur Genehmigung vorgelegt werden sollte. Das Muster wurde entweder abgelehnt oder ging verloren, weil es nie umgesetzt wurde. Es besteht aus Wolle und reicht bei den meisten Personen bis unter die Knie. Die Kohlenstoffdatierung der Mantelfasern war nicht schlüssig, so dass das Alter von SCP-262 im Bereich von 6.200 bis 6.400 Jahren liegt. Eine Erklärung dafür ist, dass die Wolle, die zur Herstellung von SCP-262 verwendet wurde, vielleicht Tausende von Jahren alt ist, der Mantel selbst jedoch erst kürzlich geschnitten, genäht und zusammengefügt wurde.

SCP-262 ist in der Lage, aus dem dunklen Innenfutter zahlreiche Arme zu manifestieren. Wenn er getragen wird, braucht eine Person, die SCP-262 trägt, den Mantel nur zu öffnen, um Hände und Arme zu materialisieren, die sich etwas unter der Kontrolle der Person befinden. Die meisten Gliedmaßen sind menschlicher Natur und variieren in Hautfarbe, Länge und Stärke. Einige Ausnahmen sind bekannt:

  • Ein reptilienartig geschuppter Tentakel von etwa 4 m Länge
  • 4 halbtransparente armähnliche Anhängsel aus Zellulose, über 10 m lang, mit 4 Fingern, 2 ellenbogenähnlichen Gelenken und ohne Handgelenke
  • Die Krallenpranke einer Großkatze, möglicherweise eines Pumas oder Berglöwen
  • Mehrere Füße und Beine, die zufällig erscheinen

Der Raum unter SCP-262 wird als nicht-euklidischer Raum betrachtet, und der Mantel selbst weicht von den normalen Abmessungen ab. In einem Fall wurde der Versuchsperson 402M gesagt, sie solle SCP-262 über den Kopf ziehen. Dabei fiel SCP-262 zu Boden, während das Personal der Klasse D darunter verschwand. Einige Zeit später wurde bei der Abnahme von Fingerabdrücken von Gegenständen, die mit den Gliedmaßen von SCP-262 in Berührung gekommen waren, einer der Arme als der der Versuchsperson 402M identifiziert.

Versuchspersonen, die SCP-262 ordnungsgemäß tragen, sind in der Lage, diese Arme mit einem unterschiedlichen Maß an Kontrolle zu manipulieren. Die Versuchsperson 301F war in der Lage, mehrere Aufgaben gleichzeitig auszuführen, auch wenn sie sich dessen nicht bewusst war und die Augen verbunden waren, was die Forscher zu der Annahme veranlasste, dass SCP-262 sowohl Wahrnehmung als auch Bewusstsein für seine Umgebung hat, auch wenn die Versuchsperson dies nicht tut. Einige glauben, dass SCP-262 aufgrund dieser Beobachtung voll empfindungsfähig ist:

  • Klavierspielen mit zwei oder mehr Händen, obwohl die Testperson keine formale Ausbildung in Musik hatte;
  • sich selbst/Subjekt gegen mehrere Angreifer verteidigen;
  • mehrere Gliedmaßen, die sich gegenseitig "bekämpfen" oder sogar gegen den Willen der Testperson handeln.
  • Wenn eine Versuchsperson zu rauchen versucht, nimmt manchmal ein bestimmtes Glied die Zigarette aus dem Mund der Versuchsperson und wirft sie dann weg. Zu anderen Zeiten steckt eine andere Hand eine Zigarette in den Mund der Versuchsperson und zündet sie an, obwohl die Versuchsperson das Rauchen nicht mag.

Herkunft: SCP-262 kam in die Obhut der Foundation, als "Der Administrator" Ende des 20. Jahrhunderts seinen Besitz des Mantels aufgab. Aufgrund seines Status hat "Der Administrator" besondere Rechte, die es ihm praktisch erlauben, über die Ursprünge von SCP-262, wie er in den Besitz des Mantels kam und wie er ihn in der Vergangenheit verwendet hat, zu schweigen. "Der Administrator" gab SCP-262 an die Foundation heraus und erklärte: "In den richtigen Händen könnte er äußerst nützlich sein. In den falschen Händen könnte er extrem gefährlich sein. In meinen Händen wurde er extrem staubig und mottenzerfressen und nahm viel zu viel Platz in meinem Schrank ein.

Nachtrag 01: Ausgewählte Anmerkungen aus weiteren Untersuchungen zu den Eigenschaften von SCP-262

  • Fallstudie 262-11: Umkehrung von SCP-262
    • Versuch 7 - Nachdem Versuchsperson 722M SCP-262 ordnungsgemäß angelegt hat, versucht er den rechten Armstulpen umzudrehen, während er seinen Arm entfernt. Viele körperlose Stimmen schriein vor scheinbaren Schmerzen. Versuchsperson 722M wird angewiesen, den Ärmel weiter umzudrehen. Mehrere Arme, die aus dem Futter von SCP-262 austreten, strecken die Hand aus und greifen Versuchsperson 722M an. Bei dem Versuch, den Mantel zu entfernen, versucht Versuchsperson 722M, den Arm zurückzuziehen, dreht dabei aber den Ärmel des Mantels um. Aus dem gegenüberliegenden Innenfutter erscheint ein langer cellulitischer Arm, der um den umgekehrten Ärmel herum und durch ihn nach oben greift, die gefangene Hand von Versuchsperson 722M ergreift und heftig zieht, wodurch die Schulter der Testperson ausgekugelt und der Arm am Ellbogen amputiert wird. In der typischen Position von SCP-262 ziehen sich alle austretenden Arme zurück und das hörbare Wehklagen der Stimmen hört auf. Die Wunden von Versuchsperson 722M werden behandelt, und er hat keine bleibenden Schäden davon getragen.
  • Fallstudie 262-42: Platzierung von SCP-262 auf einer Schaufensterpuppe
    • Versuch 1 - SCP-262 wird auf einer anatomisch korrekten, menschlichen, männlichen Schaufensterpuppe in typischer SCP-Personalkleidung platziert. Nach einigen Minuten reicht ein einziger menschlicher Arm, der von dem Inneren von SCP-262 ausgeht, bis zum Gesicht der Schaufensterpuppe hin. Nach mehreren Stößen offensichtlicher Neugierde zieht sich der Arm zurück, und für die Dauer des Tests wird keine weitere Bewegung aufgezeichnet.
    • Versuch 4 - SCP-Forscher platzieren SCP-262 über Kopf und Schultern einer ähnlichen, aber anderen Schaufensterpuppe. Nach einigen Augenblicken fiel SCP-262 zu Boden, und die gesamte Testpuppe verschwand darunter.
      • Nachtrag: Es wurde festgestellt, dass seit diesem Versuch ein starrer Holzarm, der dem der Testpuppe ähnelt, von SCP-262 verwendet wird.
  • Fallstudie 262-307: Platzierung von SCP-262 an einem kürzlich verstorbenen Menschen
      • Versuch 1 - Forschungspersonal legt SCP-262 auf den Körper eines kürzlich verstorbenen Personals der Klasse D, das kürzlich in einem Experiment mit SCP-[DATEN GELÖSCHT] terminiert wurde. Der Körper ist ganz, unversehrt und in sitzender Position auf einem Stuhl montiert. Nach wenigen Augenblicken reicht ein einziger menschlicher Arm, der von der Innenverkleidung von SCP-262 ausgeht, nach oben zum Gesicht des Körpers. Nach mehreren Stößen scheinbarer Neugierde zieht sich der Arm zurück. Nach einigen weiteren Augenblicken beginnt der Körper, auf dem SCP-262 liegt, heftig zu zittern. Es ist ein knallendes und schnappendes Geräusch zu hören, und die Hände des Verstorbenen, die am Ende der Ärmel sichtbar sind, ziehen sich plötzlich zurück. Der Körper steht dann still. Eine menschliche Hand greift vom Kragen aus in den Nacken des Verstorbenen und zieht den Kopf nach oben in eine aufrechte Position. Zahlreiche Hände und Arme überkreuzen kreuz und quer die Brust und den Bauch und richten den Körper auf. Zwei cellulitische Arme greifen an den Beinen des Körpers hinunter und greifen die Knöchel. SCP-262 zieht den Körper in eine stehende Position, während andere Arme aus Zellulose an jedem Ärmel herunterkommen.
      • SCP-262 fährt fort, indem er die Eindämmung durchbricht und die Wachen überwältigt. Zu diesem Zeitpunkt war MTF Epsilon-9 (alias "Fire eaters" zu dt."Feuerschlucker") in der Einrichtung anwesend, um Verstärkung zu leisten. Indem sie ihre Flammenwerfer auf sehr aggressive Weise benutzten, konnten die Mitglieder des MTF-E9 SCP-262 in einem endenden Gang in die Enge treiben. Als sie in die Ecke gedrängt wurden, zog eine Hand aus dem Inneren von SCP-262 den Mantel hoch und über den Kopf des Körpers, den sie benutzte. SCP-262 stürzte zu Boden, wobei der Körper des Klasse-D-Personals darunter verschwand. Es ist nicht bekannt, ob der Vorfall durch den Willen von SCP-262 oder durch den Willen des Körpers des kürzlich verstorbenen Klasse-D-Personals, den er benutzte, verursacht wurde.
Seiten Revision: 3, zuletzt bearbeitet: 23 May 2020 17:58
Unless otherwise stated, the content of this page is licensed under Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License

Privacy Policy of website